Philips Medical Systems

Prototyp des Avalon FM50 im reflexionsarmen Raum, hier mit Avalon CTS Drahtlosempfänger
Vergleichsmessungen am Avalon FM20
Messaufbau mit Signalgenerator
Leistungen: Optimierung eines CTG-Geräts
Kunde: Philips Medical Systems
Jahr: 2007

Philips Medical Systems stellt u.a. sog. CTG-Geräte (Herz-Wehen-Schreiber) her. Im Rahmen der Entwicklung eines neuen Geräts, dem Avalon FM50, wurde Rahe-Kraft mit der Messung und Optimierung des Amplitudengangs der Geräte beauftragt.

Gemeinsam mit dem Auftraggeber wurde eine Methode entwickelt, den Amplitudengang der Geräte vom aufgenommenen Ultraschallsignal (d.h. Herztöne der Föten) bis zur Wiedergabe über den internen Lautsprecher zu messen. Das Ziel war entsprechende Filter, zur Optimierung des Amplitudengangs für eine möglichst natürliche Wiedergabe der Herztöne, zu entwickeln.

Die Messungen wurden im reflexionsarmen Raum der TU Berlin durchgeführt.

Anhand der Messungen wurden von Rahe-Kraft passende Filterparameter generiert und dem Kunden zur Verfügung gestellt, die dann problemlos in das Gerät integriert werden konnten.

Das Flaggschiff der Geräteserie, der Avalon FM50 (ausgestattet mit dem optimierten Amplitudengang), befindet sich mittlerweile erfolgreich im Verkauf und hilft so Ärzten, Hebammen und Eltern, die Herztöne der ungeborenen Babies besser zu hören.